Mitwirkung am Suizid: Online-Petition „Helft LEBEN – nicht töten!“ jetzt unterstützen

Petition "Helft LEBEN - nicht töten!" für ein vollständiges Verbot der Mitwirkung am Suizid

Petition „Helft LEBEN – nicht töten!“

Lassen Sie uns die Abgeordneten aufrütteln und unterzeichnen Sie unsere Petition „Helft LEBEN – nicht töten!“ an die Bundestagsabgeordneten. Für einen wirksamen Schutz des menschlichen Lebens ist ein vollständiges Verbot der Mitwirkung am Suizid der einzig konsequente Weg. Bitte helfen Sie mit, die Abgeordneten zu überzeugen, dass es keinen Grund gibt, in dieser Frage zwischen kommerziellen Anbietern, Vereinen, behandelnden Ärzten, Angehörigen oder Verwandten zu differenzieren. Ob eine Handlung gut oder schlecht ist, hängt auch nicht davon ab, ob sie gratis zu haben ist.

Während im Bundestag daran gearbeitet wird, die Positionspapiere in Gesetzentwürfe zu gießen, bleibt die Sterbehilfe-Lobby nicht untätig. Bei der Vorstellung der Jahresbilanz seines Vereins Sterbehilfe Deutschland e. V. kündigte Roger Kusch an, er werde notfalls bis nach Karlsruhe ziehen, sollte ein neues Gesetz sein Geschäft mit dem Tod beschneiden.

Die knappen Fallbeschreibungen der Suizidmitwirkungen im Jahresrückblick bestürzen jedoch: Unter den 44 zum Sterben „begleiteten“ Vereinsmitgliedern waren zwei trauernde, ansonsten jedoch gesunde Witwen, ebenso mehrere psychisch Kranke und ein an Demenz Erkrankter. Betroffen macht auch die mehrfache Begründung des Suizidwunsches, nicht in einem Heim oder Hospiz auf die Pflege anderer angewiesen sein zu wollen.

Bitte unterzeichnen Sie diese wichtige Petition, verbreiten Sie sie bei Freunden und Bekannten weiter und teilen Sie sie auf Facebook, Twitter oder Google+.

Teilen: facebooktwitter